Holz - von natur aus pflegeleicht

Im Allgemeinen genügt zur Reinigung von Holzmöbeln ein Staubtuch. Die meisten Hölzer können auch feucht abgewischt werden. Vorsicht bei grobporigen Materialien wie der Eiche. Hier kann sich bei zuviel Feuchtigkeit der Staub in den Poren absetzen. Beachten Sie an dekorativen Stellen Ihres Möbels, dass Bücher etc. nie zu lange an der gleichen Stelle liegen sollten. Das verhindert das natürliche Nachdunkeln und führt zu unschönen Farbunterschieden.

  • Lackierte Flächen

    Lackierte Flächen sind die pflegeleichtesten. Mit Fensterleder oder einem feuchten Staubtuch lassen sich Fingerabdrücke und andere leichte Flecken wegwischen.

    Vermeiden Sie die Verwendung von Polituren oder Sprays, denn diese können die Lackschicht angreifen und zu fleckenartigem Glanz führen!

    Unterlegen Sie Gummigleiter von der Stereo-Anlage o.ä. mit Filz, auch das macht das Holz langlebiger.

  • Gewachste Hölzer

    Gewachste Hölzer finden sich meist bei Bio-Massivholzmöbeln. Die alltägliche Pflege erfolgt mit Wasser oder Pflanzenseife, nachgewischt wird mit Bienenwachs und nach dem Trocknen mit einem fusselfreien Tuch.

    Mit der Zeit kann die Holzoberfläche stumpf werden. In solchen Fällen sollten Sie mit einer hauchdünnen Schicht Bienenwachs - Streichbalsam nachwachsen.

  • Geölte und gelaugte Flächen

    Geölte und gelaugte Flächen, meist bei Weichholzmöbeln vorzufinden, können Sie im Normalfall einfach feucht abwischen.

    Stärker strapazierte Flächen wie Ablagen danken es, wenn Sie sie ab und an mit Imprägniergrund, Paraffinöl und nach einigen Minuten mit einem fusselfreien Tuch nachwischen.

  • Bewusstseinswandel

    Unser Bewusstsein hat sich gewandelt. Natürlichkeit gewinnt nicht nur im Zeichen des weiter zunehmenden Umweltschutzes mehr und mehr an Bedeutung.

    Auf modernen Wegen kehren wir zurück zum Ursprung und orientieren uns an Altbekanntem neu. Wir greifen auf, was die Natur uns Gutes tut und schaffen daraus ein Umfeld voll Wärme und Behaglichkeit. Ein Umfeld, in dem wir uns selbst wiederfinden können, weil ein Teil von uns in ihm steckt.

  • Holz als Rohstoff

    Für die Herstellung hochwertigen Mobiliars hat Holz eine lange Geschichte. Schon die Völker der Antike kannten und schätzten das Baumaterial Holz. Erste Möbelstücke aus Holz kennen wir seit mindestens 5000 Jahren aus altägyptischen Gräbern.

  • Umweltverpflichtung

    Wir alle fühlen uns der Umwelt verpflichtet. Ist der Wald nun für die Möbel zu schade? Im Gegenteil: Nur bewirtschafteter Wald ist in der Lage, seine vielfältigen Aufgaben zu erfüllen.

    Das Holz muß genutzt werden, damit durch kontrollierte Neu-Aufforstungen der Wald gesund und als Sauerstoffspender erhalten bleibt.

    Für die Global Massivholz-Programme wird Holz aus streng kontrollierter, ökologischer Forstwirtschaft verwendet. Blicken wir z.B. nach Skandinavien oder nach Kanada: Hier werden riesige Wälder unter dem Aspekt der Möbelfertigung ökologisch angebaut und gepflegt. Es wird nur soviel Holz geschlagen, wie nachwächst.

  • Schönheit bewahren

    Die Schönheit, Natürlichkeit und Einmaligkeit eines hochwertigen Massivholzmöbels muß man einfach erleben. Dass Sie bei uns wirklich ein Stück Natur kaufen, versprechen wir von Global Ihnen.

    Und mehr noch: Unsere Massivholzmöbel verdienen den Global-Möbelpass als Zeichen geprüfter Qualität. Das finden übrigens auch neutrale Prüfinstitute.

Holzarten

Das oberste Gebot der holzverarbeitenden Industrie besagt, dass nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie auch nachwächst. Und das ist eine ganze Menge. So lange wir uns an diese Regel halten, tun wir der Natur sogar Gutes: Durch die Bewirtschaftung können wir Arten erhalten und für ständigen Nachwuchs sorgen.

So ist auch zu erklären, warum bei uns vor allem Laubhölzer wie Eiche oder Buche verwendet werden: Diese Arten haben eine sehr hohe Verbreitung und stehen in ausreichender Menge zur Verfügung. Andere Arten, die bei uns gerne verwendet werden, sind der Ahorn, die Erle, Kirschbaum oder Pinie.

Ahorn

Ahorn ist der Klassiker unter den Möbelhölzern, außerdem vor allem im Klavier- und Geigenbau beliebt. Das geradfaserige Holz mit seidenartigem Glanz erhält durch seine langsame Trocknung besondere Härte und Abnutzungsfestigkeit. Ahorn ist ein beliebtes Intarsienholz.

Buche

Buche zählt zu den mit am meisten verarbeiteten Holzarten Mitteleuropas. Das rötliche Holz ist sehr hart und wird daher gerne in Tisch- und Stuhlgestellen verarbeitet. Durch seine vielseitigen Beiztöne ist das Holz sehr anpassungsfähig.

Erlenholz

Erlenholz ist warm und raumklima-freundlich. Um das eigene sympathische Flair in erlesenen Kompletteinrichtungen umsetzen zu können, ist eine aufwendige, langwierige Verarbeitung notwendig.

Eichenholz

Eichenholz findet sich traditionell sehr oft in unseren Wohnzimmern wieder. Eiche hat eine sehr lange Wachstumszeit und ist dementsprechend wertvoll. Besonders chic ist die Struktur der Roseneiche.

Fichtenholz

Fichtenholz stammt aus nördlichen Regionen und dem Mittelgebirge, der Taiga und den Kanadischen Wäldern. Durchschnittlich wächst die Fichte bis zu 70 m hoch. Sie wird vorwiegend für Massivholzmöbel verwendet. Die Jungfichten werden alljährlich als Weihnachtsbäume genutzt.

Kirchbaumholz

Kirchbaumholz wirkt durch seine rotbraune Färbung sehr edel. Der exclusive Rohstoff ist hierzulande eher selten und wird nur in sehr hochwertigen Möbeln verwendet.

Der Rohstoff Holz

Annähernd 40 000 Baumarten gibt es auf der Erde. Etwa 600 davon sind im Welthandel und ca. 200 finden Verwendung im Möbelbau. Die heimische Holzverarbeitung beschränkt sich im Wesentlichen auf die ca. 20 mitteleuropäischen Laubbaumarten sowie einige Nadelhölzer.

Unterschiede beim Holz

Die Unterschiede sind vielfältig, doch eine Gemeinsamkeit haben sie alle: den Stamm als Rohmaterial für die Möbelherstellung. Im Stamminneren liegt ein schmaler Kern, der Markzylinder. Um diesen herum befindet sich ein Ring aus Bastgewebe, umschlossen von einer borkigen Rinde.

Zwischen Bast und Borke bilden sich nun Ringe, die wir als Jahresringe kennen. Rein wissenschaftlich betrachtet, handelt es sich um den alljährlichen Zuwachs; wir erkennen daran das Alter des Baumes.

Holzqualitäten

Die Qualität des Rohholzes ist abhängig vom Wuchsgebiet und der Zucht. Besonders beliebt ist Jungholz, das aufgrund seiner geringen Höhe einen sehr geraden Wuchs hat. Ebenfalls gerne verwendet wird Holz aus nordischen Breiten, das sehr langsam wächst und daher sehr stabil ist.

News & Aktuelles

Aktionen, Events ... Erfahren Sie, was es Neues bei uns gibt!

mehr

Unsere Angebote

Sie sind auf der Suche nach echten Schnäppchen? Et voila!

mehr

Über uns

Eine lange Historie, ein starkes Team ... Erfahren Sie mehr über uns!

mehr